Logo

Zitat Adolph Kolping

„Der Mensch muß sich mit anderen Menschen verbinden
– sobald er etwas will, was einfach die Kräfte des
Einzelnen überschreitet.“

Adolph Kolping

Die Kolpingsfamilie Buldern

Die Kolpingsfamilie Buldern fühlt sich seit ihrer Gründung trotz ihrer wechselvollen Geschichte und trotz aller Veränderungen den Ideen Adolph Kolpings verpflichtet.

Gründung

Die Kolpingsfamilie Buldern wurde 1925 gegründet. Über die Zeit bis 1945 ist wenig bekannt, da es in Buldern kein Archiv gab. Das Archiv des Kolpingwerks fiel der Bombardierung Kölns zum Opfer.

Die Zeit bis 1965
Bis ca. 1965 ist das Leben der Kolpingsfamilie bestimmt von der Ausstrahlung und dem Engagement des damaligen Präses Johannes Dönnebrink. Von älteren Mitbürgern wurden die Bildungsarbeit, Kolping-Karneval und Theateraufführungen überliefert.
Eine Zeitlang ruhte die Arbeit der Kolpingsfamilie.

Der Neuanfang
1984 erweckten 25 Mitglieder in einer „Neugründung“ die Kolpingarbeit in Buldern wieder zum Leben.
Anfangs wurden in Vorträgen gesellschaftspolitische Themen aufgegriffen. Durch Altpapier- und später auch Altkleider-sammlungen wurde die Schonung von Ressourcen in Buldern umgesetzt.
Auf regionaler Ebene fühlten wir uns von Anfang an den Kolpingsfamilien des Bezirks Dülmen verbunden. In jedem Jahr führen uns z.B. der Kreuzweg zur Bruder-Klaus-Kapelle in Havixbeck und das Friedensgebet am 3. Oktober in Buldern zusammen. Hier erleben wir mit anderen Kolpingern ein geschwisterliches Miteinander im Sinne unseres Gründers.

Kolpingsfamilie Buldern heute

Gemeinschaft für Groß und Klein

und Geselligkeit kommen im Jahresablauf nicht zu kurz. Wir laden in jedem Jahr zu einen „Herdfeuerabend mit Grünkohlessen“ ins Pfarrheim ein. Im Frühjahr starten wir die „Fahrradtour für Jung und Alt“ mit anschließendem Grillfest, im Herbst die anspruchsvollere „Große Radtour“. In den dunklen Monaten treffen wir uns zu Karten- und Spieleabenden, zweimal im Jahr bitten wir Jung und Alt zum „Fair-Cafè. Der Jahresausflug, der auch für Nichtmitglieder offen ist, führt uns zu interessanten Zielen. Unsere Veranstaltungen sind bis auf die Mitgliederversammlung öffentlich und werden in der Dülmener Zeitung, in der Kirchenzeitung und Publicandum sowie im Internet angekündigt.

Verantwortlich leben – solidarisch handeln

Auf diese Kernaussage fühlen sich die Mitglieder der Kolpings-familie verpflichtet. In der Öffentlichkeit wird sie gerade hier wahrgenommen, durch die Partnerschaft mit der St. Joseph Kolping Family Bujumbura in Hoima/Uganda, durch ihr Engagement zum „Fairen Handel“ und die stetigen Altkleidersammlungen. So zeigt sie Präsenz auf Dorffesten wie Buldernmarkt (jetzt Maibaumaufstellen) und auf dem Weihnachtsmarkt durch die Aktion „Kolping backt Brot für …“. Hier stand schon Vitorino Freire (Partnergemeinde der Pfarrgemeinde), Hochwasseropfer Buldern, Hochwasseropfer Ahlen und in den letzten Jahren Uganda. Besonders beim Weihnachtsmarkt wird das Engagement für den „Fairen Handel“ sichtbar; seit Jahren verkaufen Kolpinger Produkte aus dem Eine-Welt-Laden in Dülmen. Im Laufe des Jahres bewerben die Mitglieder den TATICO-Kaffee des Kolpingwerks und sorgen dafür, dass er ständig in Buldern verfügbar ist. Beim Höhepunkt des Kolpingjahres, dem Kolpinggedenktag, gibt es natürlich ein „Faires Frühstück“ in Büffetform.
Die Erlöse der Altkleidersammlungen fließen weitgehend in näher liegende Hilfsprojekte wie Jugendarbeit, Engagement bei Kindergärten und Schulen uvm. Vor 10 Jahren z.B. hat die Kolpingsfamilie der Dorfgemeinschaft einen neuen Backofen im Kleinen Spieker geschenkt.

Ausblick

Wir sind keine „Geschlossene Gesellschaft“, die von neuen Leuten nichts wissen will. Im Gegenteil: wir brauchen Verstärkung !!!
Wir brauchen neue Ideen(-lieferanten), wir suchen Leute mit Initiative. Kinder- und Jugendgruppen warten auf ihre Gründung. Es warten neue Familienkreise, Krabbelgruppen, Selbsthilfegruppen für Alleinerziehende, … auf Interessierte. Bei den Vorbereitungen gibt es professionelle Hilfe vom Kolpingwerk Diözesanverband Münster. Vor Ort steht die Kolpingsfamilie mit ihrem Vorstand zur Seite.

Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie


Die Mitgliedschaft im Kolpingwerk ist nicht konfessionsgebunden. Mitglied kann jeder werden, der die Grundlagen, Ziele und Aufgaben der Kolpingsfamilie bejaht und so an der Förderung des Gemeinwohls im Rahmen seiner Möglichkeiten mitwirken will.
Zu näheren Auskünften sind die Mitglieder des Vorstands der Kolpingsfamilie Buldern gerne bereit.

 

Kontakt

Helmut Tissen

02590 4490

helmut_tissen@web.de

 
 
<
>
 
 

Beispielprojekt BASE - Weblication CMS