Logo

Zitat Adolph Kolping

„Der Mensch muß sich mit anderen Menschen verbinden
– sobald er etwas will, was einfach die Kräfte des
Einzelnen überschreitet.“

Adolph Kolping

Allgemeines

Im Jahre 1925 wurde die Kolpingsfamilie Buldern gegründet. Heute zählt sie
132 Mitglieder. Voller Stolz haben wir gemeinsam im Jahre 1995 unseren
70. Geburtstag gefeiert.
Die Kolpingsfamilie Buldern ist Teil des Kolpingwerkes im Bistum Münster. Es erstreckt sich über die Regionen Niederrhein, Westfalen und Oldenburg. Die 269 Kolpingsfamilien haben z. Zt. 48.000 Mitglieder. Davon sind ca. 7.000 Jugendliche und gehören der Kolpingjugend an. Das Kolpingwerk DV Münster hat alle Generationen in den Reihen seiner Mitglieder: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Es ist Teil des Kolpingwerks Deutschland, des Kolpingwerks Europa und des Internationalen Kolpingwerkes.
Bevor wir über uns als Kolpingsfamilie berichten, wollen wir zum besseren Verständnis unserer Ziele und Aufgaben unseren Gründer Adolph Kolping vorstellen.

Wer war Adolph Kolping?

Priester, Sozialreformer, Seelsorger und Gesellenvater - alle diese Tätigkeiten kennzeichnen den Menschen Adolph Kolping. Er wurde am 8. Dezember 1813 in Kerpen geboren. Nach dem Schulbesuch erlernte er das Schusterhandwerk und arbeitete acht Jahre als Geselle in diesem Beruf. Von Herbst 1837 an besuchte er das Marzellengymnasium in Köln. Dort legte er 1841 das Abitur ab. Nach theologischen Studien in München und Bonn wurde Kolping am 13. April 1845 zum Priester geweiht. Seine erste Kaplanstelle erhielt er an der Laurentiuskirche in Elberfeld. Hier wurde er bald geistlicher Mittelpunkt in dem von Lehrer J.G. Breuer gegründeten Gesellenverein. Die Ausbreitung dieses Werkes wurde Kolpings Lebenswerk, dem er sich besonders nach seiner Übersiedlung nach Köln 1849 mit allen Kräften widmete.
Innerhalb weniger Jahre wurden viele Kolpingsfamilien gegründet. Die Idee und Praxis von Kolpings Gemeinschaft verbreitete sich über die Grenzen Europas bis nach Übersee. Bei seinem Tod am 4. Dezember 1865 gab es in 417 Kolpingsfamilien 24.600 Mitglieder weltweit.
Die Wirkungen seines Werkes in den einzelnen Menschen und in der Gesellschaft entziehen sich jeder statistischen Erfassung. Heute gibt es das Kolpingwerk in über 40 Ländern der Erde mit rund 450.000 Mitgliedern.
Am 27. Oktober 1991 wurde Adolph Kolping von Papst Johannes Paul II in Rom seliggesprochen.

Das Werk Adolph Kolpings

Der Name Adolph Kolpings steht für das Konzept einer christlich geprägten Erneuerung der Gesellschaft, vor allem durch die in solidarischer Gemeinschaft organisierte Selbsthilfe der Betroffenen.
Aus der konkreten materiellen, sozialen und geistigen Notlage vieler Menschen im Zeitalter der Industrialisierung erwuchs Kolpings Werk, das sich bewußt als Beitrag zur sozialen Frage verstand. Damit wurde Adolph Kolping zu einem Wegbereiter und Stützpfeiler der Christlichen Soziallehre.

Was ist eine Kolpingsfamilie

Die Kolpingsfamilie versteht sich als eine Gemeinschaft, in der Frauen und Männer aus allen Altersstufen und Berufen partnerschaftlich und familienhaft miteinander umgehen.
Hier treffen sich mündige Christen, die etwas bewirken wollen in Kirche und Gesellschaft, die versuchen, ihr Leben in Familie, Gesellschaft und Beruf verantwortungsbewußt zu gestalten. Sie bemühen sich um mehr Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit untereinander. Das fängt oft im Kleinen an; in der Nachbarschaftshilfe, der gemeinsamen Freizeitgestaltung und der Bildungsarbeit - im gelebten Christentum.

Die Kolpingsfamilie Buldern - mehr dazu unter - wir über uns

 

Kontakt

Helmut Tissen

02590 4490

helmut_tissen@web.de

 
 
<
>
 
 

Beispielprojekt BASE - Weblication CMS