Logo

Für Kurzentschlossene:

Es ist mal wieder soweit, ein neuer Familienkreis steht kurz vor der Gründung. Wer noch Interesse hat, diesem Kreis beizutreten oder erst mal generelle Informationen dazu benötigt, kann sich bei Bernhard Peitzman Tel. 05454-96046 oder per Mail unter bernhard@peitzi.de melden.

75 Jahre Kolpingsfamilie Riesenbeck

Unter dem Motto „Wir sind Kolping, Menschen dieser Welt“ feierte die Kolpingsfamilie Riesenbeck im Jahr 2006 ihr 75jähriges Bestehen. Die Kolpingsfamilie Riesenbeck zählt mit über 700 Mitgliedern zu den Mitgliederstärksten Kolpingsfamilien.

Ein besonderer Schwerpunkt in der Arbeit der Kolpingsfamilie liegt in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit. Wie wichtig diese Arbeit genommen wird, zeigt auch der Bau des Kolping-Kindergartens „Regenbogenwelt“ im Jahr 2000 durch die Kolpingsfamilie.
Mit einem Programmangebot „Von Kolpinggedenktag zu Kolpinggedenktag“ über das ganze Jahr 2006 beteiligten sich alle Gruppierungen der Kolpingsfamilie mit verschiedenen Veranstaltungen am Jubiläumsjahr.

Höhepunkt war sicherlich das Festwochenende vom 21.09. – 24.09. 2006.

Dieses begann am 21.09.06 mit dem „Tag der Treue“ des Kreisverbandes Steinfurt. 380 Kolpingschwestern und -brüder waren der Einladung nach Riesenbeck gefolgt. Der Tag begann mit einem festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Kalixtus, der vom Präses der Riesenbecker Kolpingsfamilie, Pfr. Stefan Notz, in Conzelebration mit dem Kreispräses, Pfr. Erich Elpers und Pfr. Heinz Volkmar gefeiert.
Den Gottesdienst hatte der Liturgiekreis der Kolpingsfamilie zum Thema „Deine Spuren im Sand – was uns mit Adolph Kolping verbindet“
Präses Stefan Notz stellte in seiner Predigt fest, dass uns folgende drei Punkte mit Adolph Kolping verbinden.
Es ist 1. die gelebte Treue, die ihre Mitte erhält aus dem katholischen Glauben.
Es ist 2. die Treue zum erkannten Auftrag in Kirche und Gesellschaft und es ist 3. die Treue zu den Menschen dieser Welt.
Er führte zum Schluss weiter aus: “Wenn wir diese Spur (Spur Adolph Kolping) aufnehmen, dann gehen wir in den Schuhen eines großen Zeugen Jesu Christi. Zeuge ist Adolph Kolping für Jesus Christus. Zeuge ist er für die Treue Gottes heute, die uns hilft, unser Leben zu gestalten und Zukunft zu öffnen, der wir trauen können. Amen“

Nach dem Gottesdienst traf man sich im festliche geschmückten Festzelt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fand bei herrlichem Wetter ein vielfältiges Besichtigungs-programm in und um Riesenbeck statt.
Mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken und Aufführungen der Riesenbecker Kolping-Volkstanzgruppe sowie dem gemeinsam gesungenen Kolpinglied endete eine eindruckvoller Tag.

Am Freitag, 22.09.06 hatte die Kolpingsfamilie zu einer Oldie Night mit der Düsseldorfer Showband eingeladen.
Am Samstagnachmittag fand im und am Festzelt ebenfalls bei herrlichen Spätsommerwetter ein bunter Familientag statt, bei dem sich alle Gruppen und Gruppierungen der Kolpingsfamilie von den Spielgruppen über den Kindergarten bis hin zu den Senioren, von der Jugendtanzgruppe bis hin zur Volkstanzgruppe einbrachten.

Am Sonntag, 24.09.06 hatte die Kolpingsfamilie zum Festgottesdienst und Festakt eingeladen. Viele auswärtige Kolpingsfamilien mit ihren Bannern, viele Ehemalige, Vertreter des Diözesanverbandes, der Stadt und aller Riesenbecker Vereine und nicht zuletzt die Riesenbecker Kolpingmitglieder waren der Einladung gefolgt unter ihnen auch der Minister für Arbeit und Soziales des Landes NRW, Karl Josef Laumann, der seit 25 Jahren Mitglied unserer Kolpingsfamilie ist.
Den Festgottesdienst, der vom Kolpingchor „Gospel And More“ mitgestaltet wurde, feierte
Weihbischof Prof. Dr. Tebartz-van Elst mit Pfr. Stefan Notz, Pfr. Heinz Volkmar, Pfr. Ludger Bügener, Pater Josef Dresselhaus, Pater Reinhard Büker sowie Pfr. Erich Elpers mit der Kolpingsfamilie. Als Evangelium hatte die Kolpingsfamilie „Die Hochzeit zu Kana“ ausgewählt. Zu Beginn des Gottesdienstes stand vor dem Altar ein großer Krug als Symbol für die Gemeinschaft der Kolpingsfamilie Riesenbeck und als Symbol für den Glauben der Kirche. Wie im Evangelium wurde der Krug mit Wasser aus sieben Krügen gefüllt. Er wurde gefüllt mit dem was die Kolpingsfamilie Riesenbeck ist und hat. Jeder Krug war ein Hinweis auf die Gruppe oder eine Initiative der Kolpingsfamilie. Wo viele sich einbringen und ihre Fähigkeiten einbringen, da wird aus normalem Wasser eine kostbare Gabe, die allen zu Gute kommt. In seiner Predigt sagte der Weihbischof u.a. in Anlehnung an das Evangelium „Was im Geist von Adolph Kolping an Gemeinschaft gewachsen ist, gleicht 75 Krügen, die randvoll sind mit den Mühen und dem Einsatz für andere in 75 Jahren.“


Nach dem Gottesdienst wurde die aus Anlass des Jubiläums von der Kolpingsfamilie am Kirchplatz aufgestellte Skulptur „Menschen im Gespräch“ des Künstlers Florian Geyer aus Flomborn enthüllt und vom Weihbischof eingeweiht. „Die Skulptur drückt aus, was wir als Kolpingsfamilie praktizieren: Im Gespräch zu sein mit Menschen aus verschiedenen Gruppen und mit Menschen gleicher und unterschiedlicher Interessenslagen,“ sagte der Vorsitzende, Werner Lehmann.

Skulpturweihe
 

Im anschließenden Festakt sprach der Bundessekretär, Victor Feiler über die große Bedeutung der Familie in der Gesellschaft von heute.
Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen fand vom 09.10. – 15.10.06 von eine 7tägige Pilgerreises nach Rom unter der geistlichen Begleitung des Präses, Pfr. Stefan Notz, statt.
Am 20.10.06 lud der „Treffpunkt Malawi“ - eine Initiative der Kolpingsfamilie Riesenbeck - zu einer großen Podiumsdiskussion zum Thema „Patient Afrika – keine lebenserhaltenden Maßnahmen mehr?“ ein. Beendet wurde das Jubiläumsjahr mit dem Kolpinggedenktag am 2.12., an dem wir zusammen mit unserem Diözesanpräses Heinrich Plassmann den Festgottesdienst feiertern und insgesamt 35 Kolpingschwestern und -brüder für 50, 40 und 25jähre Mitgliedschaft im Kolpingwerk und in der Kolpingsfamilie Riesenbeck ehren konnten.

 
Kontakt

Die Kontaktdaten der einzelnen Gruppen finden Sie auf den entsprechenden Seiten

Impressum:

Impressum

 
 

Kolpingsfamilie Riesenbeck - Impressum