Logo

Für Kurzentschlossene:

Es ist mal wieder soweit, ein neuer Familienkreis steht kurz vor der Gründung. Wer noch Interesse hat, diesem Kreis beizutreten oder erst mal generelle Informationen dazu benötigt, kann sich bei Bernhard Peitzman Tel. 05454-96046 oder per Mail unter bernhard@peitzi.de melden.

Gesprächsabend mit Pater Wernke am 05.11.2012

Pater Bernhard Wernke, ein Missionar der „Weißen Väter“ (Afrikamissionare) war von 2000 bis 2003 Präses unserer Kolpingsfamilie. Auch nach dieser Zeit besteht ein regelmäßiger Kontakt per E-mail zu Pater Bernhard. Er ist seit vielen Jahren als Missionar in Mosambik tätig und war zuletzt vor 4 Jahren in Deutschland. Da er sich in der Zeit vom 12.09.2012 bis 03.12.2012 auf Heimaturlaub befindet und dabei die meiste Zeit im Haus der „Weißen Väter“ in Hörstel verbringt, war er gerne bereit, am 05.11.2012 über seine Arbeit in Mosambik mit Hilfe einer Power-point Präsentation zu berichten.

30 Interessierte sorgten für ein volles Haus. Pater Bernhard war sehr viele Jahre bis zum Jahr 2012 in der Missionsstation Murraca tätig. Doch in diesem Jahr haben die Afrikamissionare nach 65jähriger Tätigkeit diese Station an die zuständige Diözese übergeben. Der Abschied ist Pater Bernhad nach eigenem Bekunden nicht leicht gefallen. In seiner Schilderungen wurde deutlich, dass ihm die Bibel immer wieder Richtschnur für sein Leben ist aus der er immer wieder Kraft schöpft als Mensch und Missionar.

Seit dem 31.07.2012 ist er in der Missionsstation Dombe, in einer ganz anderen Region von Mosambik tätig. Zur Vorbereitung auf seine dortige Arbeit hat er einen etwa 6monatigen Sprachkurs absolviert, um die dort vorherrschende Landessprache (nicht Amtssprache) zu erlernen. In dieser Missionsstation sind neben den „Weißen Vätern“ vier andere religiöse Vereinigungen aktiv. Diese Missionsstation ist noch nicht an die Elektrizität angeschlossen. Über eine Solarbatterie erhält er Strom für seinen Laptop und sein Handy. Sein Zimmer wird aus einer anderen variablen Stromquelle beleuchtet. An Hand der Bilder berichtete er anschaulich von den Menschen und den sehr einfachen Lebensbedingungen dort.

Es gibt dort so viel Not, auch für die zahlreichen Aidswaisen, dass die zur Verfügung stehenden Mittel nicht ausreichen, allen helfen zu können. Zentrales Anliegen war und ist es den „Weißen Vätern“, Bildung zu vermitteln. Dies ist der wichtigste Baustein für eine Entwicklung Mosambiks aber auch Afrikas insgesamt. Weiterhin ist es nach den Erfahrungen von Pater Bernhard ganz wichtig, den Einheimischen den Wert ihrer eigenen Kultur zu vermitteln und das Vertrauen in ihre eigenen Kräfte zu wecken. In der anschließenden Gesprächsrunde konnte Pater Berhard anhand zahlreicher Beispiele über die Probleme aber auch über die bereits erzielten Fortschritte berichten. Deutlich wurde, dass nur durch ein langfristiges Arbeiten, Fortschritte zu erzielen sind und hierbei eine große Pragmatismus notwendig ist, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen. Ein überhebliches Auftreten verbunden mit Besserwisserei, wie oft von Weißen praktiziert, führe nur zur Ablehnung durch die Menschen.

Pater Wernke wurde als Dank für diesen Abend aber ganz besonders als Zeichen der Verbundenheit der Kolingsfamilie mit ihm eine Kolping-Stola überreicht. Neben dem Kreuz ist hierauf auch das Kolping-Zeichen aufgestickt.

 
Kontakt

Die Kontaktdaten der einzelnen Gruppen finden Sie auf den entsprechenden Seiten

Impressum:

Impressum

 
 

Kolpingsfamilie Riesenbeck - Impressum